Konzertchor Darmstadt mit Louis Spohr „Die letzten Dinge“ im Darmstadtium

So, 12. Februar 2023, 17 Uhr
darmstadtium, Darmstadt

Am So, 12. Februar 2023, 17 Uhr wird das Herbstkonzert des Konzertchors Darmstadt mit Louis Spohrs Oratorium „Die letzten Dinge“ op. 61 im Darmstadtium nachgeholt. Chor und Orchester sowie das Solistenquartett – besetzt mit Jana Baumeister (Sopran), Bettina Ranch (Alt), Mark Adler (Tenor) und Marcel Brunner (Bass) – werden von Wolfgang Seeliger geleitet.

Der Konzertchor Darmstadt macht sich seit vielen Jahren zur Aufgabe, selten aufgeführte und ausgefallene Werke zu Gehör zu bringen. So kommen die Konzertbesucher:innen bei diesem Konzert zum ersten Mal in Darmstadt in den Genuss, Louis Spohrs bekanntestes Oratorium „Die letzten Dinge“ op. 61 zu erleben.

Louis Spohr (1784-1859) genoss bereits zu Lebzeiten als Geigenvirtuose, Komponist und Dirigent große Erfolge und galt Mitte des 19. Jahrhunderts als der bedeutendste deutsche Komponist.

Das Oratorium ist in Zusammenarbeit mit dem Dramatiker und Schriftsteller Johann Friedrich Rochlitz (1769-1842) entstanden. Rochlitz‘ Text basiert auf der neutestamentlichen Offenbarung des Johannes, ein Libretto, das Louis Spohr mit seiner Musik zu seinem erfolgreichsten Werk verschmelzen lässt. Dabei durchzieht das Werk eine positive und erwartungsfrohe Grundhaltung, gibt endzeitlichen Stimmungen und Ängsten kaum Raum und stellt die Allmacht, Güte und Gerechtigkeit Gottes in den Vordergrund.

Das Werk wurde aufgrund des überwältigenden Erfolges bei den Aufführungen in Kassel und Düsseldorf auch mit einem englischen Libretto in Großbritannien aufgeführt. Zu Spohrs 150. Todestag im Jahr 2009 wurde das Aufführungsmaterial neu aufgelegt, so dass das im 20. und 21. Jahrhundert in Vergessenheit geratene Werk wieder öfter gehört werden kann. Das Oratorium ist ein äußerst interessantes Werk, das mit beeindruckenden Chorpartien, groß angelegten Solo-Rezitativen und meisterhafter Instrumentationstechnik die Zuhörerinnen und Zuhörer begeistert.

Menü