Der Chor

Der Konzertchor Darmstadt unter der Leitung von Wolfgang Seeliger gehört heute zu den bekanntesten Chören Deutschlands. Er wurde 1977 gegründet und schuf sich innerhalb weniger Jahre auch auf internationaler Ebene große Anerkennung. So gastierte der Chor bereits in vielen bedeutenden europäischen Konzertsälen und wurde zu Tourneen in die Vereinigten Staaten, nach Israel und Japan und in die Ukraine eingeladen. Zur regen Konzerttätigkeit kommen Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen. Als zuverlässiges und schnell reagierendes Ensemble zur Bewältigung anspruchsvoller Aufgaben ist der Chor auch ein immer wieder gern gesehener Festivalgast.

Das Streben nach lebendiger Musikvermittlung ist das oberste Arbeits- und Stilprinzip des Konzertchors Darmstadt. In den intensiven Arbeitsphasen einer Produktion steht die gemeinsame Erarbeitung des Ausdrucksgehaltes der Musik immer im Vordergrund. Darüber hinaus entwickelt der Chor völlig neue Darstellungsformen zur szenischen Umsetzung konzertanter Werke.

Großes Aufsehen erregten die szenischen Aufführungen von Orffs "Carmina Burana", Händels "Belsazar" und Honeggers "König David". So bietet der Konzertchor Darmstadt professionell ausgebildeten Sängerinnen und Sängern aus allen Teilen der Bundesrepublik ein Wirkungsfeld abseits der üblichen Pfade klassischer Musikproduktion.

Der Chor arbeitet regelmäßig mit der Darmstädter Hofkapelle zusammen. In den letzten Jahren kam es verstärkt zur Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten und Orchestern, wie z.B. den Radio-Sinfonieorchestern Saarbrücken und Frankfurt, der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Bolschoi-Orchester Moskau, dem Mozarteum Orchester Salzburg und der Jungen Deutschen Philharmonie unter Dirigenten wie Gary Bertini, Dennis Russell Davies, Gianluigi Gelmetti, Paolo Carignani, Alexander Lazarev, Leif Segerstam und Marcello Viotti.

Als Resultat ihres Strebens nach musikalischer Perfektion und des großen individuellen Einsatzes bei ihrer Tätigkeit wurden die Mitglieder des Konzertchors Darmstadt 1988 beim renommiertesten internationalen Chorwettbewerb "Let the peoples sing", der von Rundfunkanstalten aus aller Welt ausgerichtet wird, mit einem ersten Preis in der Kategorie "Große Chöre" ausgezeichnet. Im Jahr 1990 errang der Konzertchor Darmstadt den 1. Preis in der Kategorie "Kammerchöre" und erhielt darüber hinaus als bester Chor des gesamten Wettbewerbs die legendäre "Silver Rose Bowl". Im Juli 1989 wurde mit dem Konzertchor Darmstadt erstmalig ein Chor zum Lockenhauser Kammermusikfest eingeladen, das unter der Leitung des bedeutenden Geigers Gidon Kremer steht. Von 1981 bis 2000 stellte der Chor den Opernchor der Schlossfestspiele Heidelberg und ergänzt diesen bis heute. Von 1993 bis 2000 war der Chor Veranstalter der von ihm gegründeten Sommerspiele im Jagdschloss Kranichstein.

Im Jahre 2001 hat der Konzertchor Darmstadt die Darmstädter Residenzfestspiele ins Leben gerufen. Hierbei werden jährlich in den Sommermonaten historische Stätten der Stadt lebendig gemacht, um Musik und Kultur als vitale Ausdrucksmittel zwischen Tradition und Gegenwart zu vermitteln. Der Chor wirkt jedes Jahr aktiv bei mehreren Konzerten der Residenzfestspiele mit.

Auf Einladung der nordkoreanischen Regierung sowie mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes und des Goethe-Institutes hatte der Konzertchor im April 2006 die Möglichkeit, am nordkoreanischen "Frühlingsfestival" in Pjöngjang teilzunehmen. Als erster deutscher Chor in Nordkorea konnte er so auf musikalische Weise für Völkerverständigung und Toleranz werben. 

Der Konzertchor Darmstadt ist Mitglied im Verband deutscher Konzertchöre (VDKC) und im Arbeitskreis Musik in der Jugend (AMJ)

Bilder des Chors


chor

chor_orch_glockenhof-festkonzert

chor_polen

chor_von_amj